No Go in der Kosmetik Inhaltsstoffe Kosmetikstudio Schönblick

Schädliche Inhaltsstoffe in der Kosmetik und wie Du sie vermeiden kannst

Wieso die Kosmetikindustrie solche toxischen Inhaltsstoffe verwendet und worauf es bei der Inhaltsstoffliste ankommt

 

Wusstest Du, dass einige Inhaltsstoffe in der Kosmetik für Deine Haut, Deine Gesundheit und auch für die Umwelt schädlich sind?
Doch wieso ist das so und wieso werden solche Inhaltsstoffe überhaupt verwendet?

 

Dadurch, dass die meisten Kosmetikhersteller lieber auf günstige Inhaltsstoffe, die der Haut und dem Körper mehr Schaden zufügen, zurückgreifen, als wirklich gute und hochwertige Wirkstoffe zu benutzen, befindet sich auf dem Hautpflegemarkt viel schädliche Kosmetika, die zudem auch noch mit einer aufwendig gestalteten Werbung vermarktet wird.
Das lässt den Endverbraucher natürlich glauben, dass die Produkte hochwertig und gut durchdacht gewählt wurden, weil in einer solchen Werbung natürlich bekannte und makellos schön bearbeitete Gesichter zu sehen sind. Tja, auf dem Filter-Foto und in der Werbung sieht die Haut genau deswegen so umwerfend perfekt aus! Und dass ich einer Schauspielerin, oder einem Model, das ich kenne, schon mal einen Vertrauensbonus – wenn auch unterbewusst – vorstrecke, bedeutet nicht, dass diese gut vermarkteten Produkte auch wirklich eine gute INCI haben! Wie heißt es so schön: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser! 😉

Wieso Du der wunderschönen Werbung und den toll-klingenden Versprechen keine Beachtung mehr schenken solltest.

 

Die Hersteller, die auf günstige Kosmetikstoffe setzen, wollen mit ihrer Werbung maximale Kundenanzahl gewinnen, um schnellstmöglich viel Profit daraus zu ziehen. Dass die Werbekosten jedoch meist höher sind, als die Herstellung (und Auslieferung) des Produkts an sich, macht sich in der Qualität und Wahl der Inhaltsstoffe deutlich bemerkbar.
Würde man in diesem Zusammenhang das verfügbare Geld für Forschungszwecke des einzelnen Produkts investieren, anstatt es für die Werbung hinzublättern, so würde die Qualität der Inhaltsstoffe fraglos zunehmen, sowie auch die richtige Wahl für einen Inhaltsstoff getroffen werden.
Denn es gibt genügend bessere Alternativen zu Mineralölen, Silikonen, Parabenen, Mikroplastik, die zellschädigend, hormonell, krebserregend, barriereschädigend uvm. auf unseren Körper und die Umwelt wirken.

Aufgrund dieser bedauerlichen Tatsache gibt es immer mehr unerwünschte Hautreaktionen auf Produkte mit toxischen Inhaltsstoffen, wie allergische Reaktionen, Rötungen, oder Jucken. Der in der Werbung versprochene Effekt trifft entweder gar nicht ein oder löst nach Monaten/ Jahren der Benutzung eine geschwächte Hautbarriere aus, die mehr Trockenheit, Falten, Unreinheiten etc. zum Vorschein bringt. Und dies sind – leider – nur einige Beispiele, wie toxische Inhaltsstoffe sich auf unsere Haut auswirken.

Tricky dabei ist, das man zuerst das Gefühlt hat, dass der gewünschte Effekt eingetreten ist, wie das z.B. bei Kosmetik mit Mineralölen sogleich der Fall sein kann, so wird die Haut das jedoch nach einer geraumen Zeit leider bitter bereuen müssen.
Mineralöle, die wir definitiv nicht an unsere Haut kommen lassen möchten, gaukeln uns vorerst ein geschmeidiges, angenehmes Gefühl auf unserer Haut vor, weil sie sich wie ein Okklusionsfilm auf unsere äußerste Hautschicht legen. Somit lassen sie die Haut nicht atmen, es entsteht zudem ein Hitzestau und die Hautbarriere wird mit jeder Anwendung mehr und mehr geschwächt und zerstört. Dadurch können gute Wirkstoffe, die unseren Zellen wirklich dienlich sind, leider nicht mehr in die Haut eindringen. Unsere Haut steckt im Dilemma und hat auch keinen ausreichenden Schutz mehr vor oxidativem Stress, Bakterien, Pilzen etc. 🙁

Dies kannst Du Dir so vorstellen, als würde jemand eine Frischhaltefolie über Dein Gesicht legen. Nun kann die Haut weder richtig atmen, noch weitere Nährstoffe in die Haut eindringen lassen. Es ist von beiden Seiten nun alles abgedichtet.

Aber es geht glücklicherweise auch anders!

 

Zum Glück muss (!) jede Creme, Serum, Lotion, Shampoo etc. eine Inhaltsstoffliste mit all den verwendeten Stoffen auf der Verpackung oder am Produkt selbst tragen. Dabei müssen die enthaltenen Zutaten in einer bestimmten Reihenfolge und Form aufgeführt werden. Dies gilt innerhalb der EU.

(→ Dies ist übrigens auch in Online-Shops der Fall. Auch wenn sich daran leider nicht immer alle halten – aus welchen Gründen auch immer – ist es Pflicht eine solche Liste entweder bei der Produktbeschreibung aufzulisten oder sie in den Produktfotos ersichtlich hochzuladen.)

Und das macht uns die Entscheidungsfindung für ein Produkt definitiv leichter. So hat man die Möglichkeit vor dem Kauf erst Mal in Ruhe alle verwendeten Inhaltsstoffe durchzugehen, damit man auch wirklich keine schlechten Substanzen an seine Haut lassen muss.

Namen für die Inhaltsstoffliste – Was bedeutet INCI überhaupt?

 

Die Inhaltsstoffliste wird mit folgenden Bezeichnungen angegeben:
INCI, INCIs, INCI-List, Ingredients
INCI steht für International Nomenclature of Cosmetic Ingredients, was auf Deutsch Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe bedeutet.
Gut zu wissen! 🙂

Dabei listet diese INCI alle Zutaten in der Reihenfolge ihres Gewichts oder Prozentsatzes in der Formulierung auf.
Dabei gilt: Je mehr von einem Stoff im Produkt enthalten ist, desto weiter oben steht er auf der Liste.

Ich kenne mich aber mit den einzelnen Inhaltsstoffen nicht aus und möchte es einfach nur überprüft bekommen. Geht dafür nicht einfach Code-Check o.Ä.?

 

Dass wir in unserem Alltag nicht alle die nötige Zeit und auch das wirkliche Interesse haben diese endlos langen INCI-Listen durchzusehen, nachzugooglen und sich dabei richtig einzulesen, ist vollkommen nachvollziehbar.
Leider bekommt man jedoch einige falsche Ergebnisse auf solchen Seiten, auf denen man sein Produkt abfotografieren, hochladen und überprüfen lassen kann. Dies hat vermutlich den Hintergrund, dass ungenügend Quellen durchforstet worden und die überprüfenden Menschen nicht vom Fach sind.
Unglücklicherweise verlässt man sich aber auf diese Ergebnisse und benutzt sodann ein Produkt, welches in Wahrheit bedenkliche und/ oder schädigende Inhaltsstoffe hat.

Um schlechte Kosmetik auf meiner und auf der Haut meiner Kunden zu vermeiden habe ich mich vor Jahren mit meinem Kenntnissen als Kosmetikerin auf die Reise der INCI-Recherchen begeben und lerne täglich Neues dazu, was mir eine Riesen Freude bereitet!

Da meine Leidenschaft für Clean-Cosmetic brennt und ich gespannt auf neue Formulierungen/ Inhaltsstofflisten bin, kannst Du die Pflegeprodukte, die Du gerne benutzen möchtest, aber bei denen Du Dir unsicher bist, auch von mir überprüfen lassen.

Ich bin gespannt auf Deine Funde und freue mich von Dir zu hören oder zu lesen!

Deine Angelica

 

Hier kannst Du die Inhaltsstoffe Deiner Kosmetik von mir überprüfen lassen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.